Der Schmetterling mit den blauen Schuhen

Musikalische Erzählung des Musikvereins Fahrenzhausen e.V.

Der Schmetterling mit den blauen Schuhen

Mit zwei restlos ausverkauften Veranstaltungen in der Aula der Grundschule Fahrenzhausen startete der  Musikverein Fahrenzhausen e.V. (MV)  am Wochenende Freitag/Samstag, 15./16.April 2016 in das Jubiläumsjahr anlässlich seines 20-jährigen Bestehens. Von der Regel seine Veranstaltungen unentgeltlich zu präsentieren, musste der MV diesmal eine Ausnahme machen. Diese war der aufwändigen Produktion der Musikalischen Erzählung geschuldet, vom Bühnenbild „Blumenwiese“ Christine Hohlenburgers bis hin zur Verdunkelung der Schulaula, die maßgeblich zur zauberhaften Atmosphäre des Programms beitrugen. Mit etwa zwei Dutzend selbst gebastelten Papierblumen, zum Teil mannshoch, wurde der Zuschauerraum gleichsam eingefasst, die Besucher somit in das Geschehen auf der „Blumenwiese“ mit hinein genommen.

Der Einstieg in die Erzählung wurde schon bekannt gemacht: Moritz (Robert Kümmel) malt einen Schmetterling mit blauen Schuhen, an dessen Existenz seine Mutter (Annett Kümmel) nicht glauben mag. Ein Gärtner (Christian Kislinger) führt die Beiden auf „seine“ Blumenwiese. Es entwickelte sich ein mehr als einstündiges, gleichermaßen optisch wie akustisch anrührendes Zusammenspiel von annähernd 80 Schauspielern, Tänzern und Musikern. So wurde zum Beispiel jedes einzelne Kriechgetier auf der Wiese von den Perkussionisten Bettina Raithels mit einem eigenen Rhythmus vorgestellt. Den Tanz der Schmetterlinge untermalte die Streichergruppe Traudi Siferlingers, um nur zwei der 14 Musiklehrer/innen namentlich zu erwähnen, die an dem Großprojekt unter der musikalischen Leitung von Elisabeth Thöni beteiligt waren.

Der namensgebende Schmetterling (Paula Wohlrapp / Amelie Wollmann) hat, frisch geschlüpft, Gleichgewichtsstörungen, die ihn zum Gaudium seiner Wiesenmitbewohner am Fliegen hindern. Nach einer kümmerlichen Nacht stehen am nächsten Morgen jedoch auf wundersame Weise ein Paar aus Seidenfäden gewobene blaue Schuhe für den Schmetterling bereit. Mit denen, der Leser ahnt es bereits, klappt es auch mit dem Fliegen. Dies zeigt sich nicht nur auf der Bühne sondern auch vermittels einer schwebenden und leuchtenden Schmetterlings-Installation an der Auladecke. Der Beifall war diesem wie allen anderen Teilen der Musikalischen Erzählung gewiss. An deren Ende muss sich Moritz‘ Mutter wohl oder übel überzeugen lassen: Manchmal kann es im Leben, was andere nicht sehn trotzdem geben. Dann erheben sich mit leichtem Flügelschlag zwei blaue Schuhe in den Tag…

Der MV-Vorsitzende Marinus Luegmair bedankte sich zum Abschluss beider Aufführungen bei den Hauptpersonen. Vor den Kulissen, im Wortsinne, waren dies die Musiker/innen und Darsteller/innen und „dahinter“, neben Christine Hohlenburger und Elisabeth Thöni, in erster Linie der Texterin der Musikalischen Erzählung Brigitte Braun und den „Projektleitern“ Claudia Schulz-Böhm und Walter Rothmeier.

T.Delling

« 1 von 3 »

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Wir verwenden Cookies, um den Seitenablauf für den Benutzer optimal zu steuern. Informationen, die wir über diese Cookies erhalten, werden ausschließlich zur Optimierung unseres Webangebotes auf dieser Homepage verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen