Mixed Stückels & Klassiknachmittag 2013

Doppelkonzert des Musikvereins Fahrenzhausen (MV)

Kaum war der Winter (fast) vergangen, schon sprossen viele Melodien, genauer: erklangen – und zwar bei
den beiden Konzerten des MV Fahrenzhausen am 08. und 10.03.2013 in der Schulaula der Grundschule Fahrenzhausen.
War die Zahl der Besucher und die Auswahl der Beiträge bei den „Mixed Stückls“ am Freitagabend noch überschaubar, so waren Programmfülle und Besucherandrang am Sonntagnachmittag schier überwältigend. Bei mehr als 200 Besuchern mussten die letzten gar mit Stehplätzen vorlieb nehmen, so groß war das Interesse an den Darbietungen im „Haus voller Musik“.

Doch zurück zu den „Mixed Stückls“ am Freitagabend. Diese zeichneten sich durch viel Originalität aus. So erklang der durch Harry Belafonte bekannt gewordene „Banana Boat Song“ nicht gesungen, sondern auf Klavier und Bongo. Ebenfalls instrumental kam der Poprock-Klassiker „Beat it“ von Michael Jackson zu Gehör, gespielt auf dem Akkordeon. Ein Lieblingslied des Verfassers aus lange vergangenen Jugendjahren, „Lady in Black“ von Uriah Heep, war das einzige „Stückl“, das auch gesungen wurde, von einer Zehnjährigen, originell.

 

Bei dem „Haus voller Musik“ handelte es sich nicht bloß um einen Untertitel für den Klassiknachmittag am Sonntag, sondern um eine Geschichte von Margret Rettich, die als Rahmenhandlung für die musikalischen Darbietungen diente.
Einen Höhepunkt stellte ein Duett für Cello und Klavier dar, das „Siegesstück“, für das Maxim Rahimpour bei „Jugend musiziert“ einen 1. Platz errang. Dass der junge Cellist die Noten für sein Werk zwar vor bzw. neben sich auf dem Notenständer platziert hatte, sie während des Vortrages jedoch keines Blickes würdigte, verstand sich fast von selbst.

Eine Pause gab es nach langen anderthalb Stunden, in denen zwei Dutzend Musikstücke dargeboten wurden. Werke von Bach, Beethoven oder Schubert u.a. waren erklungen ebenso wie mehrere von Andrea Holzer-Rhomberg, einer von Musiklehrern und ihren Schülern offenbar hoch geschätzten und deshalb gerne gespielten Komponistin.

Den Abschluss des Klassiknachmittags bildeten wiederum die Ballettdarbietungen, darunter drei „Ungarische Tänze“ von Brahms. Bei diesen stand Adina Matas als Prima Ballerina im Mittelpunkt, die schon am Freitagabend bei den „Mixed Stückls“ mit ihrem auswendig gespielten Klavierstück ihr Können unter Beweis gestellt hatte.

MV-Vorsitzender Heinrich Stadlbauer sparte zum Schluss nicht mit Lob für die Musiker und deren Musiklehrer fürs Einstudieren und Vortragen, mit Dank an die Eltern, an Verwandte und Freunde fürs Kommen, fürs konzentrierte Zuhören und auch für Kuchen- und andere Spenden. Er lud zu den beiden nächsten Veranstaltungen des Musikvereins Fahrenzhausen ein einem Abend mit Saxophon-Bigband und Chor am 20. April und zum Sommerfest im Juli.

Tobias Delling

Mixed Stückels

 

Klassiknachmittag

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Wir verwenden Cookies, um den Seitenablauf für den Benutzer optimal zu steuern. Informationen, die wir über diese Cookies erhalten, werden ausschließlich zur Optimierung unseres Webangebotes auf dieser Homepage verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen