Mrz 21 2011

Klassiknachmittag 2011

Die Schulaula der Grundschule Fahrenzhausen war am Sonntag, 21. März, als Konzertsaal hergerichtet worden, damit die jungen Künstlerinnen und Künstler des Musikvereins Fahrenzhausen ihr Können in ansprechendem Rahmen präsentieren konnten.

Das Programm war wieder gewohnt abwechslungsreich. Es kamen überwiegend Komponisten zu Gehör, die besonders aktiven Musikern vertraut sind, wie H. Teuchert, O. Rieding oder A. Holzer-Thomberg, um nur einige zu nennen. Natürlich durften auch Melodien von W.A. Mozart oder P. Tschaikowsky nicht fehlen. Das Instrumentarium war ebenfalls breit gefächert. Klavier-, Geigen- und Gitarrenstücke wurden gegeben, aber auch Hackbrett, Flöte oder Cello und diverse Trommeln wie Conga, Cajon oder Darabukka erklangen.

Die Balletttänzerinnen – mit einem mutigen Balletttänzer im Vorschulalter – führten unter der Leitung von Ballettlehrerin Monica Merlo gleich fünf Stücke auf, begleitet von einem 26-köpfigen Orchester unter der Leitung von Musiklehrerin Beate Ringenberg..

Höhepunkt und Abschluss des Klassiknachmittags bildeten zwei Stücke eines Klaviertrios, dessen Musiker ihre Grundausbildung beim Musikvereins Fahrenzhausen erhalten haben und die nun schon zum zweiten Mal in Folge mit einem 1. Preis bei „Jugend musiziert“ in München ausgezeichnet worden sind. In der folgenden Woche durften sie ihre Stücke beim Bayernentscheid von „Jugend musiziert“ in Bayreuth präsentieren, bei dem sie ebenfalls den 1. Preis sowie einen Sonderpreis der Sparkasse erhielten. Lediglich ihr jugendliches Alter hinderte sie daran, zum Bundesentscheid von „Jugend musiziert“ weitergeleitet zu werden. Doch, wie der Dichter sagt: „Was nicht ist, wird sicher noch werden.“

Ihnen und allen anderen Künstlerinnen und Künstlern brandete teils wohlwollender, teils frenetischer  Beifall entgegen.

Tobias Delling

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*