Sommerfest 2011

Sommerfest des Musikvereins Fahrenzhausen

In Fahrenzhausens „größten Biergarten“ wurde der Schulhof der Grundschule Fahrenzhausen zeitweilig umgewandelt. Grund war das Sommerfest des Musikvereins Fahrenzhausen (MV), das am Sonntag, den 10. Juli 2011, in der Zeit von 11 Uhr bis 16 Uhr stattfand. Auch Petrus war den Musikern, ihren Zuhörern und auch den fleißigen Helfern hinter den Kulissen hold. Während des gesamten Programms herrschte strahlendes Sommerwetter. Dabei hatte es doch noch morgens um Sieben heftig geregnet. Die nächsten Regentropfen fielen jedoch erst pünktlich zu den Dankesworten des MV-Vorsitzenden Heinrich Stadlbauer gegen 16 Uhr.

In den fünf Stunden des Sommerfestes wurde wieder die gesamte Bandbreite des musischen Schaffens dargeboten. Mit Jazzdance ging es los. Es folgten klassische und moderne Stücke auf der Flöte, der Geige, dem Cello, dem Klavier, dem Hackbrett…eben der ganze Reigen von Instrumenten. Einen Höhepunkt stellte sicher das Trommelkonzert dar, bei dem 40 Musiker ihren Rhythmus zu Gehör und so manchen Fuß zum Wippen brachten.

Mit annähernd 170 Mitwirkenden waren an diesem Tag mehr als die Hälfte der 316 Musikschüler des Musikvereins Fahrenzhausen aktiv. Sie spielten Stücke von weltbekannten Komponisten, wie die Ballettmusik „Schwanensee“ von Tschaikowski, die „Sarabande“ von Händel oder den „Türkischen Marsch alla turca“ von Mozart, um nur einige zu nennen. Dazu erklangen auch „moderne Evergreens“, wie das „Pink Panther“ Thema von Henri Mancini, „Yesterday“ von den Beatles oder das Ragtime-Stück „The Entertainer“ von Scott Joplin. Für jüngere Ohren vertrauter klangen sicher die Melodien von Milow, AC/DC oder Green Day. Der Beifall, des Künstlers Lohn, war allen Darbietenden sicher. Als „Zusatzlohn“ gab es wieder einen Gutschein für ein Eis.

Auch sonst kam das leibliche Wohl nicht zu kurz. Braten, Salate, Brotzeiten, Kuchen, kalte und warme Getränke, alles war ausreichend vorrätig und wurde auch reichlich verzehrt.
Am Ende dankte Heinrich Stadlbauer allen Musikschülern für ihre Darbietungen, den Musiklehrern für ihr Engagement – auch bei diesem Sommerfest –, allen Ausschussmitgliedern für ihren Einsatz und nicht zuletzt allen Besuchern – es waren über den Tag verteilt ca. 400 – für ihr Kommen und lud bereits zum Sommerfest des Musikvereins Fahrenzhausen 2012 in Fahrenzhausens „größten Biergarten“ ein.

Tobias Delling

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Wir verwenden Cookies, um den Seitenablauf für den Benutzer optimal zu steuern. Informationen, die wir über diese Cookies erhalten, werden ausschließlich zur Optimierung unseres Webangebotes auf dieser Homepage verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen