Nov 30 2015

Adventskonzert 2015 des Musikvereins Fahrenzhausen

Schon beinahe traditionell eröffnete der Musikverein Fahrenzhausen (MV) den Advent 2015 mit seinem Konzert in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Jarzt am ersten Adventssonntag, 30. November 2015.

Traditionell war auch überwiegend die Stückeauswahl. „Alle Jahre wieder“, „Lasst uns froh und munter sein“, „Krippenboarischer“ oder „Adventsweisen“ bildeten quasi das Gerüst des Konzertes. Angereichert wurde das Programm durch Melodien mit ausdrücklichem Gottesbezug wie dem „Hallelujah“ (auf Deutsch: Gelobt sei Gott!) in der barocken Fassung von G.F. Händel, wenn auch modern interpretiert durch das Saxensemble von Musiklehrer Frank Thomas oder noch moderner von Leonard Cohen aus dem späten 20. Jahrhundert.

Pfarradministrator Josip Cabraja war auch beim Adventskonzert dankenswerterweise Nachfolger von Pfarrer Christoph Rudolph und brachte einige besinnliche Gedanken zu Gehör.

Im zweiten Teil des Konzertes kamen einige Melodien ohne direkten adventlichen Bezug zur Aufführung, wie die bekannten „Träumereien“ von R. Schuhmann oder Liebeslieder aus der Populären Musik. Bedenkt man jedoch, dass der Advent für viele Menschen die Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten ist und dass Weihnachten seinerseits gerne auch „Das Fest der Liebe“ genannt wird, bekommen Liebeslieder ihre Berechtigung.
Das gemeinsam gesungene Adventslied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ bildete – traditionell – den Abschluss des Konzertes, gefolgt von den Dankesworten von MV-Vorstand Marinus Luegmair.

Der anschließende Verzehr von Glühwein, Kinderpunsch und Plätzchen, von den Vereinsausschussmitgliedern des MV vorbereitet, fand wegen des prekären Wetters erstmals im Feuerwehrhaus auf dem Jarzter Kirchberg statt. Dieser minimale Ortswechsel wurde von den Besuchern sehr gerne und ausgiebig angenommen.
T. Delling